Offiziele Interpräsentation SWT AöR. SWT AöR - Lastprofilverfahren nach MaBiS

Hauptnavigation Suche Hauptinhalt Kurzlinks/Infos für...
Seitenkopf

Login Online Services oder Marktpartner
Ihre Daten werden SSL-verschlüsselt zu uns übermittelt.
Seiteninhalt

  • Lastprofilverfahren nach MaBiS

    Als Netzbetreiber verwendet die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH für die Bilanzierung der Stromlieferung an Letztverbraucher mit einem Verbrauch von weniger als 100.000 kWh/Jahr und Entnahme aus der Niederspannung das synthetische Standardlastprofilverfahren. Für die Belieferung von SLP-/TLP-Entnahmestellen gibt der Netzbetreiber synthetische Lastprofile vor, die dem durchschnittlichen Abnahmeverhalten der jeweiligen Kundengruppe entsprechen.

    In der nachfolgenden Tabelle sind die Profile für die einzelnen Kundengruppen in der Regelzone 11Y9000000026922 dargestellt.

    SLP-Entnahmestellen

    Kundengruppe Profilbezeichnung Bemerkung
    Haushalt TH0 netzspezifisches Profil mit Dynamisierung
    Gewerbe allgemein G0 entspricht dem BDEW-Profil
    Landwirtschaft allgemein L0 entspricht dem BDEW-Profil
    Bandlastkunden TBL Bandprofil
    Telefonzellen TTZ netzspezifisches Profil
    Straßenbeleuchtung TSB netzspezifisches Profil

    TLP-Entnahmestellen

    Kundengruppe Profilbezeihnung Bemerkung
    Speicherheizung TTP netzspezifisches Profil
    Wärmepumpe TWP netzspezifisches Profil
    Die SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH nutzt folgende Parameter für den Aufbau der TLP-Profile

    Tagesmitteltemperaturen (Tm) die Wetterstation vom Deutschen Wetterdienst (DWD).
    • 10609 - Wetterstation Trier; Petrisberg

    Die äquivalente Tagesmitteltemperatur (Täq) ist eine Mehrtagesmitteltemperatur für den Liefertag d. Sie berücksichtigt den Einfluss der Temperaturen vergangener Tage auf den Liefertag durch exponentielle Mittelung über die Tagesmitteltemperaturen Tm des Liefertages und der 3 Vortage:
    • Täq(d)=0,5×Tm(d)+0,3×Tm(d-1)+0,15×Tm(d-2)+0,05×Tm(d-3)

    Die Normtemperatur (Tnorm) stellt ein Temperaturwert dar
    • Tnorm = +15°C

    Die Begrenzungskonstante (K) kann den Wert 0 oder 1 annehmen. Wird die Begrenzungskonstante zu K = 0 gesetzt, so ist oberhalb der Normtemperatur (Tnorm) keine elektrische Energie einzuspeisen. Erhält die Begrenzungskonstante hingegen den Wert K = 1, so wird auch oberhalb der Normtemperatur (Tnorm) ein Grund-Energiebedarf für die temperaturabhängigen Verbrauchseinrichtungen unterstellt.
    • K = 0


Seitenfuß

zum Seitenanfang