Offiziele Interpräsentation SWT AöR. SWT AöR - Klimaschutz-Engagement

Hauptnavigation Suche Hauptinhalt Kurzlinks/Infos für...
Seitenkopf

Login Online Services oder Marktpartner
Ihre Daten werden SSL-verschlüsselt zu uns übermittelt.
Seiteninhalt

  • Klimaschutz-Engagement

    Mit unserer Arbeit leisten wir einen aktiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Denn wir möchten unsere Welt auch für die kommenden Generationen lebenswert erhalten. Im folgenden stellen wir Ihnen einige aktuelle Beispiele für unser Engagement vor:

    • Erneuerbare Energie-Erzeugung

      Foto: Erneuerbare Energie-Erzeugung
      Wir betreiben aktuell 26 Windkraftanlagen in 4 Parks, 32 Photovoltaikanlagen und 2 Wasserkraftwerke die in Summe pro Jahr rund 164 Millionen kWh Strom erzeugen. Diese Menge würde ausreichen um 46.842  Musterhaushalte mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden pro Jahr zu versorgen und spart rund 85.744  Tonnen CO2  im Jahr ein (bezogen auf den Strommix  2016 mit 523 g/kWh). Einen Gesamtüberblick über unsere Anlagen finden Sie unter www.swt.de/erzeugungsanlagen
      (Hinweis: Die Summe setzt sich aus IST-  (für 2018) und Prognosewerten zusammen.)

    • Energieautarkes Hauptklärwerk

      Foto: Energieautarkes Hauptklärwerk
      Vom Fass ohne Boden zum intelligenten Vorzeigebetrieb: Unser Klärwerk regelt Energiebedarf und –erzeugung in Echtzeit(!) aus. Damit kommt es im Regelbetrieb ohne Strombezug aus dem öffentlichen Versorgungsnetz aus. Die Energie, die wir für die Reinigung des Abwassers benötigen, erzeugen wir vor Ort aus Klärgas, Sonnenenergie und Wasserkraft selbst. Damit haben wir aus dem ursprünglich größten kommunalen Energieverbraucher der Stadt Trier ein Best-Practice-Beispiel für Energieeffizienz gemacht. Der Verband kommunaler Unternehmer (VKU) hat uns dafür im März 2017 mit dem Innovationspreis in der Sparte Wasser/Abwasser ausgezeichnet.

    • Effiziente Straßenbeleuchtung

      Foto: Effiziente Straßenbeleuchtung
      Seit 2016 sind wir eigenverantwortlich für die rund 14.500 Lichtpunkte im gesamten Trierer Stadtgebiet zuständig und tauschen die ineffizienten Natriumdampfhochdruck- und Quecksilberdampfniederdrucklampen gegen steuer- und regelbare, energieeffiziente LED-Beleuchtung aus. So reduzieren wir den CO2-Ausstoß und den Energieverbrauch 
      Die Umrüstung wird durch das Förderprogramm Nationale Klimaschutzinitiative unterstützt. Voraussichtlich 2022 wird die letzte herkömmliche Lampe (die auf LED umgestellt werden kann) in Trier erlöschen. Dann haben wir den vom Stadtrat verabschiedeten Lichtmasterplan komplett umgesetzt.

    • Energetische Optimierung unseres Trinkwassernetzes

      Foto: Energetische Optimierung unseres Trinkwassernetzes
      Durch die zeitliche Flexibilisierung des Aufbereitungsprozesses bzw. der Pumpzeiten ist es uns gelungen den Strombedarf für den Betrieb unseres Trinkwassernetzes deutlich zu reduzieren. Parallel haben wir PV-Anlagen und Pumpturbinen im Trinkwassernetz aufgebaut. Den so produzierten Strom nutzen wir um rund 90 Prozent des verbliebenen Strombedarfs aus eigener Kraft zu decken. Aktuell arbeiten wir daran, dass ein künstliches neuronales Netz Bedarf und -erzeugung bestmöglich aufeinander abstimmt. Die energetische Optimierung des Trierer Trinkwassernetzes wird vom rheinland-pfälzischen Umweltministerium gefördert.


Seitenfuß

zum Seitenanfang