Offiziele Interpräsentation SWT AöR. SWT AöR - Betriebsbesichtigungen

Hauptnavigation Suche Hauptinhalt Kurzlinks/Infos für...
Seitenkopf

Seiteninhalt

  • Bild: Betriebsbesichtigungen

    Betriebsbesichtigungen

    Wir freuen uns über Gäste. Damit sich unsere Mitarbeiter ausreichend Zeit für Sie nehmen können, bitten wir Sie uns Ihren Führungswunsch mindestens acht Wochen vorher mitzuteilen.

    Bitte teilen Sie uns bei Ihrer Anfrage folgende Daten mit:

    • Wann soll die Führung stattfinden? (Datum + Ausweichtermin)
    • Um wie viel Uhr soll die Führung stattfinden?
    • Wie groß ist die Gruppe?
    • Wie sind Sie zu erreichen? (Telefonnummer / E-Mail-Adresse)


    Alle Führungen sind kostenlos. Falls Sie spezielle Fragen oder Vorstellungen haben, sind wir gerne bereit, die Führung im Rahmen unserer Möglichkeiten Ihren Wünschen anzupassen. Für alle unsere Führungen gilt: Unsere Mitarbeiter freuen sich über Fragen. Im Gegenzug profitieren Sie von einer lebendigen Führung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Hier unser aktuelles Führungsangebot!


    • Besichtigung des Verkehrsbetriebes

      Foto: Besichtigung des Verkehrsbetriebes

      Rund 45.000 Fahrgäste nutzen täglich unsere Busse, um zu ihrem Zielort zu kommen. Um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen, bedarf es einer guten Organisation und Koordination. Ein Blick hinter die Kulissen unseres Verkehrsbetriebs verrät, wie wir diese Aufgabe lösen. Bei einem Besuch in der Gottbillstraße erfahren Sie….

      …wie unsere Fahr- und Dienstpläne entstehen,
      …wie unsere Busse von dem Betriebshof auf die Strecke starten,
      …wie wir unsere Busse auf ihrer Route leiten und überwachen,
      …und wo und wie wir unsere Busse warten und im Notfall reparieren.

      Dazu stehen nicht nur ein Besuch der Verkehrsleitstelle und der Werkstatt auf dem Programm, sondern auch eine kleine Reise in die Vergangenheit: Das Verkehrsmuseum des Straßenbahnervereins der Stadt Trier 1924 e.V. vermittelt einen Eindruck, wie es war als noch Pferde die Trierer Straßenbahnen gezogen haben.

      Übrigens legen wir auch in unserem Verkehrsbetrieb großen Wert auf Nachhaltigkeit: Mit dem Verzicht aufs Auto tragen unsere Fahrgäste jeden Tag zum Schutz der Umwelt und zur Entlastung des Individualverkehrs in Trier bei. Damit dieser Effekt möglichst groß ist, investieren wir regelmäßig in unsere moderne Fahrzeugflotte. Wir sind stolz, dass wir die jüngste Linien-Busflotte von Rheinland-Pfalz haben. Außerdem werden die Busse in unserer Bus Waschanlage zum größten Teil mit Brauchwasser gereinigt. Doch damit nicht genug: Um den Strombedarf von Werkstatt und Verwaltung mit sauberer Energie zu decken, betreiben wir auf unserer Wagenhalle eigene Photovoltaik-Anlagen. Damit sparen wir weitere 500 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Und die Grünflächen rund um unseren Verkehrsbetrieb sind so angelegt, dass sich Bienen und Insekten wohl fühlen.

      Alter: ab 9 Jahren

      Dauer der Führung: 1 – 1,5 Stunden

      Kontakt:Thomas Hüser, 0651 717-3365, thomas.hueser@swt.de

      Treffpunkt: SWT Verkehrsbetrieb, Gottbillstraße, 54294 Trier


    • Besichtigung des Hauptklärwerks

      Foto: Besichtigung des Hauptklärwerks

      Ein Trierer braucht im Durchschnitt ca. 124 Liter pro Tag zum Waschen und Putzen, für die Toilette und auch zum Kochen und Trinken. Doch was passiert eigentlich mit dem Wasser, nachdem es im Abfluss verschwunden ist. Kann es dann einfach wieder in den natürlichen Wasserkreislauf überführt werden? Nein, auf gar keinen Fall! Um die Umwelt und auch unsere Gesundheit zu schützen, muss es erst gründlich gereinigt werden.

      Dafür sorgen wir in unserem energieautarken Hauptklärwerk. Bei der Besichtigung lernen Sie nicht nur die einzelnen Reinigungsschritte kennen, sondern auch welche Herausforderungen es zu meistern gilt. Denn: Abwasserreinigung ist Umweltschutz!

      Und was viele gar nicht wissen: Die Trierer Abwasserreinigung ist vorbildlich und sogar mit Preisen ausgezeichnet. Denn: Um Abwasser zu reinigen, braucht man sehr viel Strom und Wärme. Zum Beispiel für den Betrieb der Maschinen, die das Abwasser von Müll befreien. Oder um den anfallenden Klärschlamm zu trocknen. Und damit wir unsere Umwelt nicht mehr belasten als unbedingt notwendig, erzeugen wir in Trier diesen Strom und die Wärme direkt vor Ort selbst. Aus erneuerbaren Energien wie Sonnenkraft oder dem Klärgas, das bei der Reinigung entsteht. Um das genau zu erklären, haben wir extra einen Lehrpfad Energie auf unserem Gelände gebaut.

      Es gibt also einiges zu entdecken und der Besuch lohnt sich!

      Alter: Ab 10 Jahren

      Dauer der Führung: 1,5 bis 2 Stunden

      Kontakt: Patrick Peukert, 0651 717-3702, patrick.peutert@swt.de

      Treffpunkt: Hauptklärwerk Trier, Else-Fichter-Straße 7, 54292 Trier


    • Ausbildungsmöglichkeiten bei den SWT kennenlernen

      Foto: Ausbildungsmöglichkeiten bei den SWT kennenlernen

      Was genau macht eigentlich ein Elektroniker für Betriebstechnik oder ein Kfz-Mechatroniker?

      Um Schülern einen Überblick über Ausbildungsmöglichkeiten bei den SWT zu geben, laden wir junge Menschen zu einem Besuch in unserem Unternehmen ein. Zu Beginn stellen wir in einer kurzen Präsentation vor, was wir als Unternehmen alles machen, in welchen Berufen wir ausbilden und welche Voraussetzungen neue Auszubildende mitbringen sollten.

      Im Anschluss besichtigen wir Ausbildungsplätze in der Praxis. Da unsere Auszubildenden an verschiedenen Standorten im Einsatz sind, sollten sich die Schüler im Vorfeld zwei bis drei Ausbildungsberufe aussuchen, die sie während der Führung näher kennenlernen möchten.

      Vor Ort stehen dann unsere Ausbilder zur Verfügung und unsere Auszubildenden berichten über ihre bisherigen Berufserfahrungen. Um uns die Planung zu erleichtern, sollten Sie so früh wie möglich einen Termin anfragen.

      Eine Liste unserer aktuellen Ausbildungsberufe finden Sie hier.

      Alter: ab 14 Jahren

      Führung: 1 Stunde

      Kontakt: Andrea Otten, 0651717-1020, andrea.otten@swt.de

      Treffpunkt: SWT, Ostallee 7-13, 54290 Trier


    • Besichtigung des Wasserwerks Irsch

      Foto: Besichtigung des Wasserwerks Irsch

      Unser Trinkwasser gewinnen wir aus Tiefbrunnen aus der Eifel und aus der Riveris-Talsperre. Doch bevor es bei uns zuhause aus dem Hahn kommt, muss das Rohwasser aufbereitet werden. Das geschieht im Wasserwerk Irsch, mit einer der modernsten Aufbereitungsanlagen Deutschlands. Es durchläuft verschiedene Stationen - wie zum Beispiel hochmoderne Ultrafiltrationsmodule und eine UV-Desinfektion – und wird von unserem hauseigenen SWT-Labor genau untersucht. Erst dann wird es über das Leitungsnetz den Bewohnern von Trier und einigen umliegenden Gemeinden zur Verfügung gestellt.

      Für diesen gesamten Prozess brauchen wir viel Strom. Um diesen umweltschonend zu erzeugen, nutzen wir eigene Turbinen und Photovoltaikanlagen direkt vor Ort. Und wenn wir einmal mehr Strom haben, als wir zeitgleich benötigen, speichern wir ihn über die Befüllung unserer Hochbehälter oder in einem Batteriespeicher ab. Das ist relativ kompliziert, weil viele verschiedene Kriterien berücksichtigt werden müssen. Deswegen regeln wir die Steuerung mithilfe von künstlicher Intelligenz automatisch. So haben wir nicht nur leckeres, sondern auch klimaneutrales Trinkwasser.

      Wer sich ein genaues Bild von der Trierer Trinkwasserversorgung machen möchte, ist herzlich zu einer Führung in unserem Wasserwerk eingeladen. Bei dem rund 90-minütigen Rundgang erklären wir Ihnen, wie die Aufbereitung funktioniert, was „weiches“ und „hartes“ Wasser bedeutet und wie wir das mit der Erzeugung einer so großen Menge Strom schaffen.

      Alter: ab 9 Jahren

      Dauer der Führung: 1 – 1,5 Stunde

      Kontakt: Anja Rößler, 0651 717-2601, anja.roessler@swt.de

      Treffpunkt: Wasserwerk Irsch, Auf der Neuwies 15, 54296 Trier


    • Besichtigung der Riveristalsperre

      Foto: Besichtigung der Riveristalsperre

      Unsere Riveristalsperre ist der Trinkwasserspeicher für Trier. Von hier macht sich das Wasser auf den Weg in die Wasserhähne der Trierer Haushalte. Und das ganz und gar klimaneutral -- ohne eine Kilowattstunde CO2 zu verursachen.

      Aber von vorne: Seit 1958 wird die Stadt Trier wieder wie zur Römerzeit mit dem Wasser aus dem Hochwald versorgt. Das Wasser stammt aus Riveris. Dort staut ein 50 Meter hoher Damm das Wasser der Riveris und des Thielenbaches. Bis zu 4,5 Millionen Kubikmeter Rohwasser kann die Talsperre speichern und spielt damit eine zentrale Rolle für die Versorgung von Trier und einigen umliegenden Gemeinden. Über einen Entnahmearm entnehmen wir das Wasser und leiten es zur Aufbereitung in das rund 6 Kilometer entfernte Wasserwerk nach Trier-Irsch weiter.

      Da das Wasserwerk in Irsch rund 90 Meter tiefer liegt als unsere Talsperre, können wir die Lageenergie des Wassers auf dem Weg dorthin zur Energieerzeugung nutzen. Genauer gesagt, durchläuft es vor der eigentlichen Aufbereitung zwei Turbinen, die dadurch Strom produzieren. Diese saubere Energie nutzen wir wiederum direkt vor Ort für den Betrieb des Wasserwerks. Zusammen mit einigen anderen Erzeugungsanlagen und Energiespeichern gelingt es uns sogar, so viel sauberen Strom zu produzieren, dass wir eine klimaneutrale Trinkwasserversorgung aufbauen konnten.

      Mehr spannende Informationenüber den Wasserkreislauf, die Strom- und Trinkwassergewinnung und den Aufbau der Talsperre, lernen Sie bei unserer Führung an der Talsperre - inklusive Besuch des Kontrollganges, 275 Treppenstufen unter dem Staubecken - kennen.

      Alter: ab 9 Jahren

      Dauer der Führung: 1 – 1,5 Stunden

      Kontakt: Anja Rößler, 0651 717-2601, anja.roessler@swt.de

      Treffpunkt: Am Parkplatz an der Riveristalsperre, 54317 Riveris



Seitenfuß

zum Seitenanfang