Offiziele Interpräsentation SWT AöR. SWT AöR - Nachhaltig agieren als Maxime

Hauptnavigation Suche Hauptinhalt Kurzlinks/Infos für...
Seitenkopf

Seiteninhalt

  • Nachhaltig agieren als Maxime

    Der Ferienparkbetreiber Landal Greenparks hat sich auf die Fahnen geschrieben, seine CO2-Emissionen bis 2030 auf null zu setzen. Zum Erreichen dieses Ziels trägt auch der Bezug von Ökostrom und Ökogas von den SWT bei

    Bild:
    Urlaub in und mit der Natur – so lässt sich das Konzept von Landal GreenParks zusammenfassen. Das niederländische Unternehmen mit europaweit rund 3.000 Mitarbeitern hat sich auf Ferienparks spezialisiert, die sich inmitten von Weinbergen, im Wald oder am Strand befinden. Viel Freiraum, Ruhe und die Nähe zur Natur charakterisieren die rund 15.000 Ferienhäuser und 1.350 Campingstellplätze in neun europäischen Ländern, darunter etwa Deutschland, Dänemark und Österreich. Das spiegelt sich auch in der Unternehmens-philosophie wider. Der nachhaltigen Arbeit im Einklang mit der Natur kommt hier große Bedeutung zu. Deshalb wurden schon mehrere Parks in Deutschland und Österreich mit dem Green-Key-Zertifikat für nachhaltig tätige Unternehmen aus der Tourismus- und Freizeit-branche ausgezeichnet.

    Ambitionierte Ziele für den Klimaschutz

    Ende 2017 hat das Unternehmen im Ferienpark Mont Royal an der Mosel 74 Häuser neu gebaut. Mit Photovoltaikanlagen und Luft-Wärmepumpe sind diese 100 Prozent energieneutral. Und Landal GreenParks hat sich weitere ambitionierte Ziele in puncto Klimaschutz gesetzt: Bis 2030 will das Unternehmen CO2-neutral sein. Wichtige Etappen-ziele auf dem Weg dorthin sind etwa der Bezug von Ökostrom an allen Standorten, die Senkung des Wasserverbrauchs um 30 Prozent, die Eigenproduktion von Strom aus erneuerbaren Energien und der Umstieg auf LED-Lampen. Mit Letzterem konnte der Stromverbrauch bereits um 85 Prozent gesenkt werden. Bis 2030 sollen zudem nur noch Elektrofahrzeuge über die Ferienparkgelände rollen.

    Ökostrom aus Wasserkraft von den SWT

    Die Voraussetzung dafür, dass alle Standorte in Deutschland mit Ökogas versorgt werden können, schufen die SWT im Jahr 2015. Damals schlossen sie den Landal-Ferienpark Hochwald in Kell ans Erdgasnetz an. Ebenfalls von den SWT bezieht das Unternehmen 100 Prozent Ökostrom aus deutschen Wasserkraftwerken.
    „Kurze und unkomplizierte Kommunikationswege zeichnen die Zusammenarbeit mit den SWT aus“, erläutert Jaap Schuurmann, Director Operations von Landal GreenParks Deutschland. „Unsere Ansprechpartner kommen proaktiv mit Vorschlägen für innovative Projekte auf uns zu – das schätzen wir sehr.“


Seitenfuß

zum Seitenanfang